Die Studentische Kneipe

Schon im 19. Jahrhundert trafen sich Verbindungsstudenten, damals noch wöchentlich, zu einer feuchtfröhlichen Zusammenkunft in einer Kneipe. Dort wurden Studentenlieder gesungen, Bier getrunken, Reden gehalten und wertvolle und manchmal auch unnütze Gespräche geführt.

Gegen Ende des Jahrhunderts bezogen die ersten Verbindungen ihre eigenen Häuser, so dass es nicht mehr nötig war, sich in einer bestimmten Kneipe zu treffen. Jedoch setzte man die Tradition des wöchentlichen Zusammensitzens fort und gab dieser Versammlung fortan den Namen Kneipe.

Sinn und Zweck der Kneipe war es, den Rahmen zu schaffen, um sich untereinander austauschen zu können, sich im freien Reden und der Rhetorik zu üben und zu lernen, sich auch unter erhöhtem Alkoholkonsum einwandfrei zu benehmen und Konversation zu pflegen. Dabei entwickelten sich Normen und Regeln, die es einzuhalten galt, so z.B. der Biercomment, der den Biergenuss in geordnete Bahnen lenkte, oder die Kneipführung, die der Kneipleiter inne hat.

dscf7431
Bis heute hat sich daran nichts geändert, bis auf die Tatsache, dass man heute nur noch 3-5 offizielle Kneipen im Semester schlägt (zelebriert). In der Regeln sind das die Antrittskneipe zu Beginn des Semesters, die Abschlusskneipe am Ende des Semesters, Fechterkneipen, Liederkneipe und entweder eine Weihnachtskneipe oder der Stiftungsfestkommers.

Auf einer Kneipe, einem Kommers und allgemein im Verbindungswesen werden immer noch viele lateinische Begriffe und Phrasen verwendet. Ihre Benutzung zählt zum guten Benehmen und einer vernünftigen Kneipdisziplin. Die Wichtigsten davon sind im Folgenden aufgeführt.

Lateinischer AusdruckDeutsche Bedeutung
A tempoSofort, auf der Stelle
Ad primamZur Ersten (Strophe)
Bibamus!Lasst uns trinken!
CoronaGesamtheit der Anwesenden
ExAus, heraus, beendet
HabeasDu hast das Wort/Zeit/etc. oder es sei dir gestattet
Omnes ad sedesAlle sollen Platz nehmen
Omnes surgiteAlle sollen aufstehen
PaginaSeite
SilentiumRuhe
SineOhne (Stoff) – z.B. wenn das Glas Bier leer ist
Tempus petoIch bitte um Zeit (um sich abzumelden)
Tempus exDie Zeit ist um (um sich zurück zu melden)